Am vergangenen Ostersonntag, dem 16. April 2017, wurde Heinrich Bergmüller eine große Ehre zuteil: Im Rahmen einer feierlichen Verleihung wurde er zum Ehrenmitglied des Tourismusverbandes von Obertauern ernannt. Professor Bergmüller gründete den Olympiastützpunkt Obertauern und war maßgeblich daran beteiligt, dass der Salzburger Wintersportort weit über die Grenzen Österreichs hinweg bekannt wurde.

 

Trainingstreffpunkt der Skistars

 

Das von Bergmüller gegründete und auch zeitweise geführte Trainingszentrum wurde zum Anlaufpunkt von Skistars wie allen voran Hermann Maier, mit dem Bergmüller jahrelang zusammenarbeitet hat – und das äußert erfolgreich: Unter der Ägide von "Schinderheini" avancierte Maier zu einem der besten Skiläufer aller Zeiten und gewann unter anderem 2x Olympia-Gold 1998, 2x WM-Gold 1999, sowie Gesamt-Weltcupsiege in den Jahren 1998, 1999, 2001 und 2004.

 

Bergmüllers aufopferndes Engagement und seine konsequente Arbeit rund um das Trainingszentrum war nicht nur ein Erfolgsgarant für seine Schützlinge –  auch der Name Obertauern erlangte durch seine Arbeit internationale Bekanntheit und lockte zahlreiche Touristen in das Wintersportgebiet.

 

Verleihung Bergmüller

 

Im Bild (v. l.): 

Heinz Schilchegger, ehem. Skirennläufer
Doresia Krings, ehem. Snowboarderin, Gesamtweltcupsiegerin 2006/07
Dieter Kindl, Alt-Bürgermeister und Tourismusdirektor 
Carmen Hintermüller
Heribert Lürzer, Hotelier und Vizebürgermeister Tweng
Mona Maier, Stv. Tourismusdirektorin

 

Verleihung Bergmüller

 

Im Bild (v. l.): 

Heinz Schilchegger, ehem. Skirennläufer
Doresia Krings, ehem. Snowboarderin, Gesamtweltcupsiegerin 2006/07
Dieter Kindl, Alt-Bürgermeister und Tourismusdirektor 
Roland Kindl, Hotelier, Obmann Tourismusverband
Heribert Lürzer, Hotelier und Vizebürgermeister Tweng
Mario Siedler, Tourismusdirektor